Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/ronjon

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Come on little panda!!

Hallo ihr Lieben

Nach 2 Wochen Schule melde ich mich endlich mit einem neuen Eintrag zurück! Mir geht es immer noch sehr gut und ich hoffe, dass es euch am anderen Ende der Welt auch gut geht ?! Es passiert hier jeden Tag immer unglaublich viel und ich habe eine Menge Möglichkeiten meine Freizeit nach der Schule und am Wochenende abwechslungsreich zu gestalten.

Nachdem ich nun fast alle Familienmitglieder und Freunde gesehen habe, auf unzähligen Volleyballspielen von Megan war und die Mall unsicher gemacht habe, bin ich relativ entspannt in die Halloween Woche gestartet. Damit wir ein bisschen in Herbst-Stimmung kommen konnten, entschieden Megan, James und ich Kürbisse auszuhölen und zu schnitzen:

Wir suchten die Kürnisse beim Bauern aus und sicherten sie fachmännisch auf dem Rücksitz mit Anschnallgurten. Das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen:

 

In der Schule wurde natürlich auch fleissig gebastelt und es wurden viele Halloween-Geschichten gelesen. Nachdem ich von Tag zu Tag das Kollegium näher kennengelernt hatte, fragten mich die Lehrerinnen der 2. Klasse, ob ich nicht Deutschstunden halten könnte. Die Chance auf ein bisschen Praxis habe ich mir nicht entgehen lassen und so hielt ich am Mittwoch meine ersten Deutschstunden. Am Ende konnten die Schüler fast alle 9 verschiedene Tiere sowohl schreiben als auch aussprechen und sagen "Mein Lieblingstier ist ...". Da die Schüler und die Lehrer begeistert waren, werde ich in der kommenden Woche in den 1. Klassen auch jeweils eine Stunde geben und in den 2. Klassen eine weitere Stunde halten. Ich freue mich wirklich, dass ich endlich auch Dinge anwenden und ausprobieren darf, statt am Schreibtisch stur auswendig zu lernen

An Megans Spiel konnte ich dann das erste Mal meine Gast-Großeltern und -tante wiedersehen. Wir hatten viel Spaß und am Ende konnte ich auch ein Gruppenfoto ergattern:

Unser Football-Team spielt nun in den Play-Offs für den State-Championchip und das erste Spiel haben die Gladiators souverän gewonnen!! Ich habe mir das Spiel nicht angesehen, da es hier langsam in die Minusgrade geht und Delaney einen Baby-Sitter brauchte. Da dank eines Sturms dann auch noch der Strom ausfiel, wurden die Gute-Nacht-Geschichten mit Taschenlampe gelesen - passte zu Halloween ja ganz gut  

Am Freitag fiel dann der erste Schnee (blieb zum Glück nicht liegen) und es wurde in der Schule Halloween gefeiert.  Erinnerte mich ein bisschen an Karneval in der Grundschule Morgens kamen die Kinder normal in die Schule und es ging in die Kirche. Danach wurden Skelette und Kürbisse gebastelt. In der Mittagspause mussten sich die Lehrer umziehen und der Klassenraum wurde mit Hilfe von einigen Eltern geschmückt. Alle Lehrer verkleideten sich als Hummeln - Fotos folgen leider erst später, da ich noch auf die Mail warte. Die Kinder wiurden nach ihrer Mittagspause umgezogen und meine Schminkkünste wurden auf die Probe gestellt. Von Ninjas bis Eisprinzessinen wurde meine Hilfe gerne in Anspruch genommen und am Ende waren alle glücklich Natürlich wurde auf die amerikanische Weise geschmückt, sodass die wohl jedem bekannten Schulfeiern und Feste in Deutschland fast ein bisschen lächerlich wirkten. Es wurden sogar Pancakes im Klassenraum gebacken und verschiedene Stationen mit Spielen aufgebaut. Nach einer Parade durch die Schule und einem anschließenden Tanz von 15 Minuten in der Turnhalle wurden die Kinder dann von den Eltern abgeholt und ich fiel müde auf die Couch. Zu einer Party bin ich nicht mehr gegangen, da Sturm und Schnee angesagt waren. Stürmisch war es auf jeden Fall, aber wir wurden glücklicherweise vom Schnee verschont Statt einer Party war ich zum Abendessen bei Aunt Barb (Tammys Schwester) eingeladen. Grammy hatte für alle gekocht und da ihr Haus ein bisschen klein für alle ist, kamen alle zu Barb. Am Tisch saß ich neben Mrs. Pax, die ich seit meinem Auslandsjahr gut kenne, weil sie gut mit meinen Gasteltern befreundet ist. Sie erzählt immer viele gute Geschichten und so sprachen wir auch über Stereotype, Reisen und Las Vegas. Mrs. Pax fährt oft dorthin, da dort ein Teil ihrer Familie wohnt und so kam es, dass wir auch über Casinos sprachen. Sie wollte mir nicht glauben, dass ich noch nie in einem Casino war, sodass ich gestern Mittag einen Anruf von ihr entgegen nahm, welcher mit den Worten "Girls Night Out!!" begann. Um 6 Uhr fand ich mich dann in Mrs. Pax Auto wieder und wir traten die Reise zum Resort an. Auf dem Weg sammelten wir auch Grammy ein, die sich Freitag begeistert mit Mrs. Pax über bestimmte Spielautomaten ausgetauscht hatte. Ich hielt das ganze bis zum Resort noch für einen Scherz, da sich für mich die Diskussion über auf Bäume kletternde Pandas eher so anhörte als wollten die beiden mich auf den Arm nehmen. Auch auf dem Parkplatz wurde es nicht unbedingt realistischer, da wir von einem Shuttlebus eingesammelt und zum Eingang gebracht wurden. Die Busfahrerin fuhr uns sage und schreibe 30 Meter - CO2 Austoß wird hier eben doch noch nicht so ernst genommen Mrs. Pax verkündete strahlend, dass ich die "Full Experience" mit Shuttlebus erleben müsse und fügte danach hinzu, dass wir den Rückweg wohl doch laufen würden. Nachdem ich ohne Ausweiskontrolle ins Casino eintrat, bedienten wir uns erstmal an den Getränkeautomaten, die wohlgemerkt kostenlos alle Getränke inklusive heißen Tee und Kaffee zauberten (an dieser Stelle kann es natürlich sein, dass es das in Deutschland auch gibt und ich nur Dank meiner fehlenden Erfahrung mit Casinos davon schon erstaunt war ) Dann bekam ich einen Crash-Kurs von Grammy und Mrs. Pax und plötzlich feuerte ich mit den beiden den kleinen Panda an uns doch bitte eine Bonus-Runde zu bescheren. Neben den Pandas probierten wir verschiedene Automaten mehr oder weniger erfolgreich aus - natürlich musste ich auch an die "German machine"

Mein Fazit ist, dass die Bierkrüge mir bei meinem Spiel nur wenig Glück brachten und dass meine 20 Dollar Einsatz nach gut 2 1/2 Stunden auf 1 Dollar und 20 Cent geschrumpft waren. Mein höchster Gewinn war bis zu diesem Zeitpunkt stolze 60 Cent. An meinem letzten Automaten "Little Miss Red", den Mrs. Pax mit großer Begeisterung am Abend zuvor erwähnt hatte, beschloss ich den Rest zu verspielen und danach die Leute noch ein bisschen zu beobachten - allein dafür sollte jeder meiner Meinung nach einmal in seinem Leben ein Casino betreten. "Little Miss Red" stellte sich als Rotkäppchen heraus und brachte mich bis in die Bonusrunde, in welcher ich mit meinen 40 Cent Einsatz 27 Dollar gewann. Danach beschloss ich 2 Dollar bei "Little Miss White" aka Schneetwittchen zu verspielen und meine Spielerkarriere mit 5 Dollar Gewinn und vielen Erfahrungen reicher zu beenden. Der Mann, welcher zwei Automaten gleichzeitig neben mir bediente, und einige zwielichtig aussehende Leute, schreckten mich dann doch vor weiteren Spielen ab Mrs. Pax, Grammy und ich hatten auf jeden Fall einen Abend, den ich so schnell nicht vergessen werde. Am Ende bestand ich auf ein Foto und versprach es hier hochzuladen, damit jeder die Verantwortliche sieht, falls ich nun doch spielsüchtig werden sollte

 

Weil wir morgen schulfrei haben, werde ich wohl etwas mit Megan unternehmen und meine Stunden für die Woche planen. 

Ganz liebe Grüße und bis bald,

Ronni 

3.11.14 04:56
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lizzy (3.11.14 11:27)
Ich kann mir dich richtig gut vorstellen: Hummelkostüm an und dann Deutschunterricht bei den kleinen Stöpseln
Die Kürbisse sehen echt gut aus *Daumen hoch*
Und der Casinoabend hört sich auch mega lustig an!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung